Fachinformation

ATC Code / ATC Name Tollwut, inaktiviert, ganzes Virus
Hersteller GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG
Darreichungsform Pulver und Loesungsmittel zur Herstellung Einer Injektionslo
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 1 Stück: 74.54€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 ml enthält >/= 2,5 I.E. Tollwutvirus (inaktiviert, Stamm Flury LEP), hergestellt auf gereinigten Hühnerfibroblasten-Zellen (PCEC)

  • aktive Immunisierung gegen Tollwut
    • Erwachsene und Kinder
      • 1 Impfdosis (1,0 ml) als Einzeldosis i.m.
    • präexpositionelle Prophylaxe (PrEP)
      • Grundimmunisierung (konventionelles Schema)
        • Tag 0, 7 und 21 (oder 28): jeweils 1 Impfdosis (1,0 ml) i.m.
      • Grundimmunisierung (Schnellschema)
        • nur für Erwachsene von 18 - 65 Jahre (wenn konventionelles Schema zur präexpositionellen Prophylaxe nicht vor dem benötigten Impfschutz innerhalb von 21 oder 28 Tagen abgeschlossen werden kann)
          • Tag 0, 3 und 7: jeweils 1 Impfdosis (1,0 ml) i.m.
      • Auffrischimpfung
        • 1 Impfdosis (1,0 ml) als Einzeldosis i.m.
        • Auffrischimpfungen i. A. alle 2 - 5 Jahre erforderlich
        • kann zur Auffrischimpfung nach erfolgter Grundimmunisierung mit einem humanen diploiden Tollwut-Impfstoff (HDCV) verwendet werden
        • Zeitpunkt für Auffrischimpfungen nach Grundimmunisierung entsprechend dem Schnellschema wurde bisher nicht festgelegt
        • serologische Untersuchungen zum Nachweis eines Antikörpertiters >/= 0,5 I.E. / ml zur Überprüfung der Notwendigkeit einer Auffrischung, sollte entsprechend den offiziellen Empfehlungen durchgeführt werden
    • postexpositionelle Prophylaxe (PEP)
      • Beginn so schnell wie möglich nach Exposition
      • abhängig von Art des Kontaktes mit dem vermutlich erkrankten Tier
      • Empfohlene postexpositionelle Prophylaxe in Abhängigkeit von der Expositionsart (Art der Exposition durch ein tollwutverdächtiges oder tollwütiges Wilda)- oder Haustier, oder durch ein Tier, welches nicht zur Untersuchung zur Verfügung steht)
        • Expositionskategorie I: Berühren oder Füttern von Tieren, Belecken der intakten Haut, Kontakt der intakten Haut mit Sekreten oder Exkrementen eines erkrankten Tieres oder Menschen
          • keine, sofern zuverlässiger Fallbericht vorliegt
        • Expositionskategorie II: Knabbern an unbedeckter Haut, kleinere, nicht blutende Kratzer oder Abschürfungen
          • sofortige Impfstoffgabeb, Behandlung beenden wenn Tier nach 10 Tagenc gesund bleibt oder negativer Nachweis auf Tollwut diagnostiziert wurde
        • Expositionskategorie III: einzelne oder multiple transdermale Bissverletzungend oder Kratzwunden, Belecken der nicht-intakten Haut, Kontamination von Schleimhäuten mit Speichel (z. B. Lecken), Exposition durch Fledermäusee
          • sofortige Impfstoff- und Tollwut-Immunglobulingabe (bis zu 7 Tag nach erster Impfstoffgabe), Behandlung beenden, wenn Tier nach 10 Tagen gesund bleibt oder negativer Nachweis auf Tollwut diagnostiziert wurde
      • Hinweise
        • a nach Exposition durch Nagetiere, Kaninchen oder Feldhasen: postexpositionelle Prophylaxe gegen Tollwut nicht routinemäßig erforderlich
        • b Sofern gesund erscheinende Hunde oder Katzen in oder aus einem Gebiet mit niedrigem Tollwutrisiko unter Beobachtung gestellt werden, kann Behandlung verschoben werden
        • c Dieser Beobachtungszeitraum gilt nur für Hunde und Katzen. Außer im Falle einer bedrohten oder gefährdeten Tierart sollten andere tollwutverdächtige Haustiere oder Wildtiere eingeschläfert werden und ihr Gewebe mithilfe geeigneter Laborverfahren auf Tollwutantigene untersucht werden
        • d Bissverletzungen im Kopf-, Hals-, Hand- und Genitalbereich sind aufgrund der starken Innervation dieser Bereiche Expositionen der Kategorie III
        • e postexpositionelle Prophylaxe erwägen, wenn Kontakt zwischen einem Menschen und einer Fledermaus bestand, es sei denn, exponierte Person kann Biss, Kratzer oder Exposition der Schleimhäute ausschließen
      • Prophylaxe für zuvor ungeimpfte Personen
        • Essen-Impfschema (1-1-1-1-1)
          • Tag 0, 3, 7, 14 und 28: 1 Impfdosis (1,0 ml), i.m.
        • Zagreb-Impfschema (2-1-1)
          • Tag 0: 1 Impfdosis (1,0 ml), i.m. in jeden M.deltoideus oder seitlich in jeden Oberschenkel
          • Tag 7, 21: 1 Impfdosis (1,0 ml), i.m.
        • verkürztes Essen-Impfschema (1-1-1-1)
          • Alternative bei gesunden, immunkompetenten Patienten, vorausgesetzt sie erhalten eine Wundversorgung sowie Tollwut-Immunglobulin im Fall von Expositionen der Kategorie III und Kategorie II sowie einen von der WHO präqualifizierten Tollwut-Impfstoff
            • Tag 0, 3, 7, 14: 1 Impfdosis (1,0 ml), i.m.
      • Prophylaxe für zuvor geimpfte Personen
        • Tag 0, 3: 1 Impfdosis (1,0 ml), i.m
        • Tollwut-Immunglobulin nicht indiziert

Dosisanpassung

  • Kinder und Jugendliche
    • keine Dosisanpassung erforderlich
  • immungeschwächte Personen
    • Exposition des Typs II und III
      • Anwendung des Essen-Impfschema (1-1-1-1-1) in Kombination mit umfassender Wundversorgung und lokaler Infiltration von Tollwut-Immunglobulin, oder
        • Tag 0: Gabe von 2 Impfdosen in jeden M.deltoideus (anterolaterale Zone bei kleinen Kindern), weiter wie Essen-Impfschema (d.h. 2-1-1-1-1 an den Tagen 0, 3, 7, 14 und 28)
      • 2 - 4 Wochen (vorzugsweise Tag 14) nach Impfbeginn virusneutralisierende Antikörperreaktion bestimmen (ggf. weitere Impfdosis erforderlich)
      • keine Gabe von Immunsuppressiva während dieser Therapie (wenn nicht unbedingt nötig)

Indikation

  • aktive Immunisierung gegen Tollwut bei Personen aller Altersgruppen
    • präexpositionelle Prophylaxe (d. h. vor möglichem Tollwut-Expositionsrisiko) mit Grundimmunisierung und Auffrischimpfung
    • postexpositionelle Prophylaxe (d. h. nach vermuteter oder erwiesener Tollwut-Exposition)
    •  

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Tollwut, inaktiviert, ganzes Virus - invasiv
  • vorbeugende Impfung gegen Tollwut
    • Überempfindlichkeit gegen den Impfstoff
    • systemische allergische Reaktion nach früherer Gabe von Tollwut-Impfstoff
    • Personen mit akuten fiebrigen Erkrankungen: Impfung sollte verschoben werden
      • banale Infekte: keine Kontraindikation
  • Impfung nach Tollwut-Exposition
    • im Hinblick auf den letalen Ausgang manifester Tollwut gibt es keine Gegenanzeigen
    • wenn Unverträglichkeitsreaktionen befürchtet werden müssen, geeignete Vorsichtsmaßnahmen treffen bzw. alternativen Tollwut-Impfstoff einsetzen, sofern ein geeignetes Produkt zur Verfügung steht

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

mittelschwer

Tot- und Toxoid-Impfstoffe /Immunsuppressiva
Varizellen-Zoster-Virus-Impfstoff /Impfstoffe
Impfstoffe /Dinutuximab beta

geringfügig

Tot- und Toxoid-Impfstoffe /Corticosteroide
Impfstoffe /PARP-Inhibitoren

Zusammensetzung

WTollwut Impfstoff, inaktiviert, Stamm Flury LEP2.5 IE
HAmphotericin B+
HChlortetracyclin+
HDinatrium edetat+
HKalium L-glutamat+
HNatrium chlorid+
HNeomycin+
HPolygelin+
HProtein (vom Huhn)+
HSaccharose+
HSerumalbumin (human)+
HTrometamol+
HWasser, für Injektionszwecke+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
1 Stück 74.54 € Pulver und Loesungsmittel zur Herstellung Einer Injektionslo

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
1 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.