Fachinformation

ATC Code / ATC Name Atropin
Hersteller Aguettant Deutschland GmbH
Darreichungsform Fertigspritzen
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis kein gültiger Preis bekannt Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 ml Injektionslösung enthält 0,1 mg Atropinsulfat (Ph.Eur.), entsprechend 0,085 mg Atropin

  • Narkoseprämedikation
    • intravenöse Anwendung unmittelbar vor der Operation
    • falls erforderlich, intramuskuläre Anwendung 30 - 60 Minuten vor der Operation möglich
    • Erwachsene
      • 3 - 6 ml (0,3 - 0,6 mg) i.v.
    • Kinder und Jugendliche
      • 0,01 - 0,02 mg / kg KG (max. 0,6 mg / Dosis)
    • Dosisanpassung je nach Ansprechen und Verträglichkeit des Patienten
  • Kombination mit Neostigmin, um dessen muskarinische Effekte einzuschränken
    • Erwachsene
      • 6 - 12 ml (0,6 - 1,2 mg) i.v.
    • Kinder und Jugendliche
      • 0,02 mg / kg Körpergewicht i.v.
  • Behandlung von hämodynamisch wirksamer Bradykardie, AV-Block, kardiopulmonaler Reanimation
    • Erwachsene
      • Sinus Bradykardie: 5 ml (0,5 mg) i.v., alle 2 - 5 Min. bis die gewünschte Herzfrequenz erreicht ist
      • AV-Block: 5 ml (0,5 mg) i.v., alle 3 - 5 Minuten (max. 3 mg)
    • Kinder und Jugendliche
      • 0,02 mg / kg Körpergewicht i.v. als Einzeldosis (Höchstdosis 0,6 mg)
  • Gegenmittel zu Organophosphaten (Pestizide, Nervengase), zu Cholinesteraseinhibitoren und bei Vergiftung mit muskarinergen Pilzen
    • Intravenöse Anwendung
    • Erwachsene
      • 5 - 20 ml (0,5 - 2 mg Atropinsulfat)
      • ggf. nach 5 Min. und anschließend alle 10 - 15 Min. wiederholen bis die Symptome verschwinden (diese Dosis kann mehrfach überschritten werden)
    • Kinder und Jugendliche
      • 0,02 mg Atropinsulfat / kg Körpergewicht
      • ggf. mehrere Male wiederholt bis die Symptome verschwinden
    • Dosisanpassungen in der Regel je nach Ansprechen und Verträglichkeit des Patienten
    • Dosissteigerungen, in der Regel bis zu einer maximalen Gesamtdosis von 3 mg bei Erwachsenen und 0,6 mg bei Kindern bis die Nebenwirkungen nicht mehr tolerabel sind
    • anschließend ergibt eine leichte Dosisreduktion im Allgemeinen die von dem Patienten tolerierte Höchstdosis

Dosisanpassung

  • Kinder und Jugendliche
    • Neugeborene < 3 kg KG
      • Arzneimittel nicht geeignet
    • 3 - 5 kg KG
      • Dosis von 0,01 mg / kg Körpergewicht: 0,5 ml
      • Dosis von 0,02 mg / kg Körpergewicht: 0,5 - 1,0 ml
    • 5 - 10 kg KG
      • Dosis von 0,01 mg / kg Körpergewicht: 0,5 - 1,0 ml
      • Dosis von 0,02 mg / kg Körpergewicht: 1,0 - 2,0 ml
    • 10 - 15 kg KG
      • Dosis von 0,01 mg / kg Körpergewicht: 1,0 - 1,5 ml
      • Dosis von 0,02 mg / kg Körpergewicht: 2,0 - 3,0 ml
    • 15 - 20 kg KG
      • Dosis von 0,01 mg / kg Körpergewicht: 1,5 - 2,0 ml
      • Dosis von 0,02 mg / kg Körpergewicht: 3,0 - 4,0 ml
    • 20 - 30 kg KG
      • Dosis von 0,01 mg / kg Körpergewicht: 2,0 - 3,0 ml
      • Dosis von 0,02 mg / kg Körpergewicht: 4,0 - 6,0 ml
    • 30 - 50 kg KG
      • Dosis von 0,01 mg / kg Körpergewicht: 3,0 - 5,0 ml
      • Dosis von 0,02 mg / kg Körpergewicht: 6,0 ml
    • die oben angegebenen Dosierungsbereiche für die pädiatrischen Gewichtsgruppen sind Richtwerte
    • übliche Dosis bei Kindern: 0,01 - 0,02 mg / kg Körpergewicht (max. 0,6 mg / Dosis)
    • Dosisanpassung je nach Ansprechen und Verträglichkeit des Patienten
  • Nierenfunktionsstörung: Vorsicht geboten
  • Leberfunktionsstörung: Vorsicht geboten
  • ältere Patienten: Vorsicht geboten

Indikation

Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab der Geburt (jedoch mit >/= 3 kg KG)

  • Narkoseprämedikation zur Verhinderung vagaler Reaktionen in Verbindung mit Intubation und chirurgischer Manipulation
  • Begrenzung der muskarinischen Effekte von postoperativ verabreichtem Neostigmin, das nicht depolarisierenden Muskelrelaxanzien entgegenwirkt
  • Notfallbehandlung einer hämodynamisch wirksamen Bradykardie und/oder eines AV-Blocks durch einen übermäßigen Vagotonus
  • kardiopulmonale Reanimation: für die Behandlung von symptomatischer Bradykardie und AV-Block
  • Gegenmittel nach einer Überdosierung oder Vergiftung mit Acetylcholinesterase-Inhibitoren wie z.B. Cholinesterasehemmern, Organophosphor, Carbamaten und muskarinergen Pilzen

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Atropin - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegenüber Atropin und anderen Anticholinergika
  • Engwinkelglaukom
  • Tachykardie bei Herzinsuffizienz und Thyreotoxikose
  • tachykarde Herzrhythmusstörungen
  • Koronarstenose
  • mechanische Verschlüsse des Magen-Darm-Traktes
  • paralytischer Ileus
  • Vorliegen von krankhaft erweiterten Dickdarmabschnitten (Megakolon)
  • obstruktive Harnwegserkrankungen
  • bestehende Prostatahypertrophie mit Restharnbildung
  • Myasthenia gravis
    • Anwendung nur in Verbindung mit Anticholinesterase
  • akutes Lungenödem
  • Schwangerschaftstoxikose
  • Anwendung unter der Geburt
  • Anwendung bei einer Sectio caesarea
  • Hinweis
    • bei bestimmungsgemäßem Gebrauch von Atropin als Antidot bei Vergiftungen mit direkten und indirekten Parasympathomimetika gelten die o.g. Gegenanzeigen als relative Kontraindikationen, da in diesen Fällen eine Atropin-Therapie als lebensrettend angesehen werden muss
  •  

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Kaliumchlorid /Anticholinergika

mittelschwer

Neuroleptika /Anticholinergika
Anticholinergika /Pridinol
Anticholinergika /Antidepressiva, tri- und tetrazyklische

geringfügig

Anticholinergika /Proteinkinase-Inhibitoren
Disopyramid /Anticholinergika
Cannabinoide /Anticholinergika
Amifampridin /Anticholinergika
Prokinetika /Anticholinergika
Anticholinergika /Fingolimod
Anticholinergika /MAO-Hemmer
Anticholinergika /Botulinum-Toxin
Cholinesterase-Hemmer /Anticholinergika
Anticholinergika /Opioide
Anticholinergika /Amantadin
H1-Antihistaminika /Anticholinergika
Anticholinergika /Chinidin
Alkaloide /Eichenrinde
Beta-Blocker /Anticholinergika
Methocarbamol /Atropin

unbedeutend

Biguanide /Anticholinergika
Paracetamol /Anticholinergika
Thiazid-Diuretika /Anticholinergika
Levodopa /Anticholinergika
Nitrofurantoin /Anticholinergika

Zusammensetzung

WAtropin sulfat, wasserfrei0.5 mg
=Atropin0.43 mg
HNatrium chlorid+
HSalzsäure, konzentriert+
HWasser, für Injektionszwecke+
HGesamt Natrium Ion17.7 mg
=Gesamt Natrium Ion0.77 mmol

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Anticholinerger Effekt D
Obstipation B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
10X5 Milliliter kein gültiger Preis bekannt Fertigspritzen

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
10X5 Milliliter verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.