Fachinformation

ATC Code / ATC Name Zonisamid
Hersteller Desitin Arzneimittel GmbH
Darreichungsform Hartkapseln
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 28 Stück: 42.38€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • allgemein:
    • Dosis auf Basis der klinischen Wirkung auftitrieren
    • einige Patienten, insbesondere diejenigen, die keine CYP3A4-Induktoren einnehmen, sprechen evtl. bereits auf geringere Dosierungen an als die empfohlenen Dosissteigerungen und Erhaltungsdosen
    • Absetzen der Therapie
      • ausschleichende Dosierung
      • klinische Studien: Dosisreduktionen von 100 mg wöchentlich bei gleichzeitiger Anpassung der Dosierungen anderer Antiepileptika, sofern dies erforderlich war
  • Erwachsene:
    • Monotherapie für die Behandlung von fokalen Anfällen mit oder ohne sekundäre Generalisierung (neu diagnostizierte Epilepsie)
      • Titrationsphase
        • Woche 1 und 2
          • 100 mg Zonisamid 1mal / Tag
        • Woche 3 und 4
          • 200 mg Zonisamid 1mal / Tag
        • Woche 5 und 6
          • 300 mg Zonisamid 1mal / Tag
      • übliche Erhaltungsdosis
        • 300 mg Zonisamid 1mal / Tag
        • Dosissteigerung, optional: 100 mg Zonisamid alle 2 Wochen
        • tägliche Maximaldosis: 500 mg Zonisamid
    • Zusatztherapie für die Behandlung von fokalen Anfällen mit oder ohne sekundäre Generalisierung
      • bei gleichzeitiger Gabe von CYP3A4-Induktoren
        • Titrationsphase
          • Woche 1
            • 25 mg Zonisamid 2mal / Tag
          • Woche 2
            • 50 mg Zonisamid 2mal / Tag
          • Woche 3 bis 5
            • Dosissteigerung: 100 mg Zonisamid wöchentlich
        • übliche Erhaltungsdosis
          • 300 - 500 mg Zonisamid 1mal / Tag oder 150 - 250 mg Zonisamid 2mal / Tag
      • ohne gleichzeitige Gabe von CYP3A4-Induktoren; bei eingeschränkter Nieren- oder Leberfunktion
        • Titrationsphase
          • Woche 1 und 2
            • 25 mg Zonisamid 2mal / Tag
          • Woche 3 und 4
            • 50 mg Zonisamid 2mal / Tag
          • Woche 5 bis 10
            • Dosissteigerung: bis zu 100 mg Zonisamid alle 2 Wochen
        • übliche Erhaltungsdosis
          • 300 - 500 mg Zonisamid 1mal / Tag oder 150 - 250 mg Zonisamid 2mal / Tag
          • einige Patienten sprechen auf niedrigere Dosen an

Dosisanpassung

  • Niereninsuffizienz
    • mit Vorsicht behandeln, da nur eingeschränkte Informationen
    • langsamere Auftitrierung kann erforderlich sein
    • Entwicklung eines akuten Nierenversagens oder klinisch signifikante, anhaltende Erhöhung des Serumkreatinins
      • Absetzen des Arzneimittels (Zonisamid und seine Metaboliten werden über Nieren ausgeschieden)
    • renale Clearance korreliert nach einer Einzeldosis positiv mit Kreatinin-Clearance
    • Kreatinin-Clearance < 20 ml / Min.
      • nach einer Einzeldosis: Plasma-AUC um 35% erhöht
  • Leberinsuffizienz
    • Anwendung nicht untersucht
    • schwerwiegende Leberfunktionsstörung
      • Anwendung nicht empfohlen
    • geringfügige bis mäßige Leberfunktionsstörung
      • Anwendung mit Vorsicht
      • langsamere Aufdosierung evtl. erforderlich
  • ältere Patienten
    • Vorsicht bei Therapieeinleitung
    • nur begrenzte Informationen zur Anwendung
    • Sicherheitsprofil von Zonisamid bedenken
  • Kinder und Jugendliche (ab 6 Jahren)
    • Zonisamid muss zu einer bestehenden Therapie für Kinder ab 6 Jahren hinzugefügt werden
    • Dosistitration auf Basis der klinischen Wirkung
    • empfohlene Dosissteigerungen und Erhaltungsdosen:
      • Zusatztherapie - mit CYP3A4-Induktoren
        • Titrationsphase
          • Woche 1:
            • 1 mg / kg / Tag (einmal täglich)
          • Woche 2 - 8:
            • Steigerung in wöchentlichen Abständen in Schritten von 1 mg / kg
        • Erhaltungstherapie
          • Patienten mit einem Körpergewicht (KG) von 20 - 55 kg
            • 6 - 8 mg / kg / Tag (einmal täglich)
            • damit eine Aufrechterhaltung der therapeutischen Dosis gewährleistet ist, sollte das Gewicht des Kindes regelmäßig kontrolliert und die Dosis an etwaige Gewichtsveränderungen bis zu einem Körpergewicht von 55 kg angepasst werden
            • Höchstdosis: 500 mg / Tag
          • Patienten mit einem KG > 55 kg
            • 300 - 500 mg 1mal / Tag
      • Zusatztherapie - ohne CYP3A4-Induktoren
        • Titrationsphase
          • Woche 1 und 2:
            • 1 mg / kg / Tag (einmal täglich)
          • Woche >/= 3:
            • Steigerung in zweiwöchentlichen Abständen in Schritten von 1 mg / kg
        • Erhaltungstherapie
          • Patienten mit einem KG von 20 - 55 kg
            • 6 - 8 mg / kg / Tag (einmal täglich)
            • damit eine Aufrechterhaltung der therapeutischen Dosis gewährleistet ist, sollte das Gewicht des Kindes regelmäßig kontrolliert und die Dosis an etwaige Gewichtsveränderungen bis zu einem Körpergewicht von 55 kg angepasst werden
            • Höchstdosis: 500 mg / Tag
          • Patienten mit einem KG > 55 kg
            • 300 - 500 mg 1mal / Tag
    • einige Patienten, insbesondere diejenigen, die keine CYP3A4-Induktoren einnehmen, können bereits auf geringere Dosierungen ansprechen
    • Kinder < 6 Jahre oder < 20 kg KG
      • Sicherheit und Wirksamkeit bisher noch nicht erwiesen
      • Patienten mit einem KG < 20 kg: eingeschränkte Daten aus klinischen Studien
      • daher bei Kindern ab 6 Jahre und < 20 kg KG: Vorsicht geboten
    • Absetzen der Behandlung
      • schrittweise absetzen
      • in klinischen Studien an Kindern wurden Dosisreduktionen in Schritten von ca. 2 mg / kg in wöchentlichen Abständen vorgenommen
      • Jugendliche und Kinder (ab 6 Jahren)
        • 20 - 28 kg KG: Dosisreduktion in wöchentlichen Abständen in Schritten von 25 bis 50 mg / Tag
        • 29 - 41 kg KG: Dosisreduktion in wöchentlichen Abständen in Schritten von 50 - 75 mg / Tag
        • 42 - 55 kg KG: Dosisreduktion in wöchentlichen Abständen in Schritten von 100 mg / Tag
        • > 55 kg KG: Dosisreduktion in wöchentlichen Abständen in Schritten von 100 mg / Tag
        • alle Dosen jeweils 1mal / Tag

Indikation

  • Monotherapie für die Behandlung von fokalen Anfällen mit oder ohne sekundäre Generalisierung bei Erwachsenen mit neu diagnostizierter Epilepsie
  • Zusatztherapie für die Behandlung von fokalen Anfällen mit oder ohne sekundäre Generalisierung bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 6 Jahren

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Zonisamid - peroral
  • Überempfindlichkeit gegen Zonisamid und Sulfonamide

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Clozapin /Stoffe mit potenziell myelotoxischen UAW

geringfügig

Antiepileptika /Hydroxyzin

Zusammensetzung

WZonisamid50 mg
HCellulose, mikrokristallin+
HCrospovidon+
HEisen (II,III) oxid+
HGelatine+
HHypromellose+
HMacrogol 3350+
HNatrium stearylfumarat+
HTitan dioxid+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
28 Stück 42.38 € Hartkapseln

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
28 Stück verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.