Fachinformation

ATC Code / ATC Name Panobinostat
Hersteller CC-Pharma GmbH
Darreichungsform Hartkapseln
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 6 Stück: 4640.16€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

  • in Kombination mit Bortezomib und Dexamethason für die Behandlung erwachsener Patienten mit rezidiviertem und/oder refraktärem Multiplen Myelom
    • 21-Tage-Zyklus:
      • Tag 1, 3, 5, 8, 10 und 12: 20 mg Panobinostat 1mal / Tag
      • Woche 3: Ruhepause
    • Anwendung zunächst über 8 Zyklen
    • bei klin. Nutzen, Behandlung über weitere 8 Zyklen fortsetzen
    • Behandlungsdauer: bis zu 16 Zyklen (48 Wochen)
    • Dosierungsschema für die Kombination mit Bortezomib und Dexamethason
      • (Zyklen 1 - 8; 3wöchige Zyklen)
        • Tag 1, 4, 8 und 11: Bortezomib 1,3 mg / m2 1mal / Tag i.v.
        • Tag 1, 2, 4, 5, 8, 9, 11 und 12: 20 mg Dexamethason 1mal / Tag, oral
        • Woche 3: jeweils Ruhepause
      • (Zyklen 9 - 16; 3wöchige Zyklen)
        • Tag 1 und 8: Bortezomib 1,3 mg / m2 1mal / Tag i.v.
        • Tag 1, 2, 8 und 9: 20 mg Dexamethason 1mal / Tag, oral
        • Woche 3: jeweils Ruhepause

Dosisanpassung

  • Thrombozytopenie
    • Schweregrad der Thrombozytopenie am Tag der Behandlung: Grad 3 Thrombozyten < 50 × 109 / l mit Blutungen
      • Panobinostat Dosis auslassen
        • bei Verbesserung auf Thrombozytopenie des Schweregrads 2 ( >/= 50 × 109 / l), mit verringerter Dosis fortfahren
      • Bortezomib Dosis auslassen
        • bei Verbesserung auf Thrombozytopenie des Schweregrads 2 ( >/= 50 × 109 / l)
          • 1 Dosis ausgelassen: mit gleicher Dosis fortfahren
          • mehr als 1 Dosis aufgelassen: mit verringerter Dosis fortfahren
    • Schweregrad der Thrombozytopenie am Tag der Behandlung: Grad 4 Thrombozyten < 25 × 109 / l
      • Panobinostat Dosis auslassen
        • bei Verbesserung auf Thrombozytopenie des Schweregrads 2 ( >/= 50 × 109 / l), mit verringerter Dosis fortfahren
      • Bortezomib Dosis auslassen
        • bei Verbesserung auf Thrombozytopenie des Schweregrads 2 ( >/= 50 × 109 / l)
          • 1 Dosis ausgelassen: mit gleicher Dosis fortfahren
          • mehr als 1 Dosis aufgelassen: mit verringerter Dosis fortfahren
  • gastrointestinale Toxizität (Diarrhoe)
    • Schweregrad am Behandlungstag: Grad 2 trotz Antidiarrhoikum
      • Panobinostat Dosis auslassen
        • bei Verbesserung auf </= Schweregrad 1, mit gleicher Dosis fortfahren
      • Bortezomib Dosis auslassen
        • bei Verbesserung auf </= Schweregrad 1, mit verringerter Dosis fortfahren oder auf 1mal / Woche umstellen
    • Schweregrad am Behandlungstag: Grad 3 trotz Antidiarrhoikum
      • Panobinostat Dosis auslassen
        • bei Verbesserung auf </= Schweregrad 1, mit verringerter Dosis fortfahren
      • Bortezomib Dosis auslassen
        • bei Verbesserung auf </= Schweregrad 1, mit verringerter Dosis fortfahren oder mit gleicher Dosis auf 1mal / Woche umstellen
    • Schweregrad am Behandlungstag: Grad 4 trotz Antidiarrhoikum
      • Panobinostat Behandlung endgültig beenden
      • Bortezomib Behandlung endgültig beenden
  • Neutropenie
    • Schweregrad am Behandlungstag: Grad 3 (< 1,0 - 0,5 × 109 / l)
      • Panobinostat Dosis auslassen
        • bei Verbesserung auf Schweregrad 2 (< 1,5 - 1,0 × 109/l), mit gleicher Dosis fortfahren
      • Bortezomib Dosis auslassen
        • bei Verbesserung auf Schweregrad 2 (< 1,5 - 1,0 × 109/l), mit gleicher Dosis fortfahren
    • Schweregrad am Behandlungstag: Grad 4 (< 0,5 × 109 / l) oder febrile Neutropenie (< 1,0 × 109 / l und Fieber >/= 38,5 °C)
      • Panobinostat Dosis auslassen
        • bei Verbesserung auf Schweregrad 2 (< 1,5 - 1,0 × 109/l), mit verringerter Dosis fortfahren
      • Bortezomib Dosis auslassen
        • bei Verbesserung auf Schweregrad 2 (< 1,5 - 1,0 × 109/l), mit gleicher Dosis fortfahren
  • QTc-Verlängerung
    • Behandlungsbeginn erst, wenn der mittlere QTcF-Wert vor Dosisgabe wieder bei < 480 ms liegt
    • zusätzlich sollten alle abnormalen Kalium-, Magnesium- oder Phosphatwerte im Serum korrigiert werden, bevor mit Therapie begonnen wird
    • Falls es zu einer QT-Verlängerung während der Behandlung kommt:
      • QTcF >/= 480 ms oder 60 ms über dem Ausgangswert
        • Auslassen der Dosis
          • innerhalb 7 Tage behoben, bei erstmaligem Auftreten mit der vorherigen Dosis fortfahren
          • innerhalb 7 Tage behoben, bei wiederholtem Auftreten mit der geringerer Dosis fortfahren
          • nicht innerhalb 7 Tage behoben, Behandlung absetzten
      • QTcF-Wert zu irgendeinem Zeitpunkt > 500 ms
        • Behandlung endgültig beenden
  • andere schwere Nebenwirkungen
    • erneut auftretende Toxizität vom CTC-Grad 2 oder Toxizität der CTC-Grade 3 und 4
      • Dosis bis zur Verbesserung auf CTC-Grad </= 1 auslassen und Behandlung mit einer verringerten Dosis fortsetzen
    • erneut auftretende Toxizität der CTC-Grade 3 oder 4
      • eine weitere Dosisreduktion kann erwogen werden, sobald sich das unerwünschte Ereignis auf einen CTC-Grad </= 1 verbessert hat
  • Nierenfunktionsstörungen
    • leicht - schwer
      • keine Dosisanpassung erforderlich
    • Nierenversagen im Endstadium (ESRD) oder Dialysepatienten
      • wurde nicht untersucht
  • Leberfunktionsstörungen
    • leicht (Bilirubinspiegel: < 1,0 × ONG / SGOT-Spiegel > ONG bzw. Bilirubinspiegel > 1,0 × ONG und </= 1,5 × ONG / jeder SGOT-Spiegel)
      • Reduzierung der Panobinostat-Dosis auf 15 mg während des ersten Behandlungszyklus
      • je nach Verträglichkeit Dosissteigerung auf 20 mg möglich
      • keine Anpassung der Bortezomid-Dosis
    • mittelschwer (Bilirubinspiegel > 1,5 x ONG und </= 3 x ONG / jeder SGOT-Spiegel)
      • Reduzierung der Panobinostat-Dosis auf 10 mg während des ersten Behandlungszyklus
      • je nach Verträglichkeit Dosissteigerung auf 15 mg möglich
      • häufige Kontrollen erforderlich, besonders während der Phase der Dosissteigerung
      • Bortezomib-Dosis
        • Dosisreduktion auf 0,7 mg/m2 im ersten Behandlungszyklus
        • Dosissteigerung auf 1,0 mg/m2 oder weitere Dosissenkung auf 0,5 mg/m2 in nachfolgenden Zyklen erwägen, je nach Verträglichkeit seitens des Patienten
    • schwer
      • Anwendung nicht empfohlen
      • keine Daten zur Sicherheit
  • ältere Patienten
    • > 65 Jahre
      • häufige Überwachung empfohlen
    • > 75 Jahre
      • abhängig vom Allgemeinzustand und den Begleiterkrankungen, Anpassung der Anfangsdosen oder des Zeitplans der Komponentengabe im Rahmen der Kombinationsbehandlung erwägen
      • Reduzierung der Panobinostat-Dosis auf 15 mg während des ersten Behandlungszyklus
      • je nach Verträglichkeit Dosissteigerung auf 20 mg im zweiten Zyklus möglich
      • Bortezomib mit 1,3 mg/m2 1mal / Woche wöchentlich an den Tagen 1 und 8
      • Dexamethason mit 20 mg an den Tagen 1 und 8
  • Kinder und Jugendliche < 18 Jahre
    • keine relevante Anwendung
  • starke CYP3A4-Hemmer
    • gleichzeitige Anwendung mit starken CYP3A- und/oder Pgp-Hemmern, einschließlich, aber nicht begrenzt auf Ketoconazol, Itraconazol, Voriconazol, Ritonavir, Saquinavir, Telithromycin, Posaconazol und Nefazodon:
      • Dosisreduktion auf 10 mg Panobinostat
    • dauerhafte Behandlung mit einem starken CYP3A4-Hemmer:
      • je nach Verträglichkeit Dosissteigerung von 10 mg auf 15 mg erwägen
    • Patienten mit Leberfunktionsstörungen, die gleichzeitig mit starken CYP3A4-Hemmern behandelt werden:
      • Behandlung vermeiden (keine Erfahrungen und Sicherheitsdaten vorhanden)
    • Patienten, die wegen unerwünschter Ereignisse bereits eine verringerte Dosis von Panobinostat erhalten haben:
      • keine Behandlung mit starken CYP3A-Hemmern
      • sollte dies jedoch unvermeidbar sein: engmaschige Überwachung und ggf. weitere Verringerung der Dosis oder ein Absetzen in Betracht ziehen

Indikation

  • in Kombination mit Bortezomib und Dexamethason für die Behandlung erwachsener Patienten mit rezidiviertem und/oder refraktärem Multiplen Myelom, die mindestens zwei vorausgegangene Therapien, darunter Bortezomib und eine immunmodulatorische Substanz, erhalten haben

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Panobinostat - peroral
  • Überempfindlichkeit gegen Panobinostat
  • Stillzeit

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Amifampridin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Stoffe, die das QT-Intervall verlängern /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Guanfacin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Proteinkinase-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können

mittelschwer

Asenapin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Atomoxetin /Panobinostat
Phenothiazine /Panobinostat
Panobinostat /Carbamazepin
Panobinostat /Grapefruit
Pitolisant /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern
Panobinostat /Nefazodon
Vinflunin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Vasopressin und Analoge /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Panobinostat /Hydantoine
Pimozid /Panobinostat
Panobinostat /Rifamycine
Ranolazin /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Panobinostat /HIV-Protease-Inhibitoren
Panobinostat /Azol-Antimykotika
Panobinostat /Makrolid-Antibiotika
Panobinostat /P-Glykoprotein-Inhibitoren
Panobinostat /HCV-Protease-Inhibitoren
Dextromethorphan /Panobinostat
Panobinostat /Johanniskraut
HCV-Protease-Inhibitoren /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
Beta-Blocker /Panobinostat
Panobinostat /Barbiturate

geringfügig

Panobinostat /Nahrung, Granatapfel, Sternfrucht
Pasireotid /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
P-Glykoprotein-Substrate /Glecaprevir, Pibrentasvir
Kontrazeptiva, hormonelle /Panobinostat
Dekongestiva /Stoffe, die das QT-Intervall verlängern können
P-Glykoprotein-Substrate /Ulipristal

Zusammensetzung

WPanobinostat lactat25.2 mg
=Panobinostat20 mg
HCellulose, mikrokristallin+
HDrucktinte+
=Eisen (II,III) oxid+
=Propylenglycol+
=Schellack+
HEisen (III) oxid, rot+
HGelatine+
HMagnesium stearat+
HMaisstärke, vorverkleistert+
HMannitol+
HTitan dioxid+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Risiken

Risiko Rating
Blutungsrisiko B
Rating-Legende:
  1. A) Keine Arzneimittelwirkungen
  2. B) Leichte unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  3. C) Mittlere unerwünschte Arzneimittelwirkungen
  4. D) Starke unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
6 Stück 4640.16 € Hartkapseln

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
6 Stück verkehrsfähig außer Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.