Fachinformation

ATC Code / ATC Name Doxapram
Hersteller Carinopharm GmbH
Darreichungsform Injektionsloesung
Verkehrsfähig / Vertriebsfähig keine Angabe / keine Angabe
Preis 10X5 Milliliter: 80.52€ Weitere Packungsgrößen

Dosierung

Basiseinheit: 1 Durchstechflasche mit 5 ml enthält 100 mg Doxapramhydrochlorid-1-Wasser

  • Behandlung einer medikamentös ausgelösten Depression des Zentralnervensystems
    • Klassifizierung:
      • leichte Depression
        • Klasse 0: im Schlafzustand, Aufwecken jedoch möglich, Fragen können beantwortet werden
        • Klasse 1: komatös, Abwehrbewegung auf schmerzhafte Reize, Reflexe erhalten
      • mäßige Depression
        • Klasse 2: komatös, keine Abwehrbewegung auf schmerzhafte Reize, Reflexe erhalten
        • Klasse 3: komatös, Reflexe nicht auslösbar, keine Kreislauf- oder Atemdepression
    • Methode 1
      • Intravenöse Injektion einer Einzeldosis und/oder wiederholte Einzeldosen
      • Initialdosis
        • leichte Depression: 1,0 mg / kg KG
        • mäßige Depression: 2,0 mg / kg KG
        • Wiederholung nach 5 min.
      • Wiederholung derselben Dosis alle 1 - 2 h, bis der Patient suffizient spontan atmet (auf ein Zurückfallen in eine Atemdepression achten)
      • bei einem Rückfall
        • Aufnahme der injektionen / 1 - 2 h, bis eine suffiziente Spontanatmung wiederhergestellt ist oder die Gesamttagesdosis von 3 g verabreicht wurde
        • ggf.eine assistierte Beatmung vornehmen
      • angegebene Behandlung wiederholen, bis der Patient spontan atmet oder bis die tägliche Höchstdosis von 3 g verabreicht wurde
      • Wiederholte Dosen nur an Patienten verabreichen, die eine Reaktion auf die Initialdosis gezeigt haben
      • bei Ausbleiben einer positiven Reaktion: neurologische Überprüfung auf Ursachen der Atemdepression im ZNS
    • Methode 2
      • Intermittierende intravenöse Infusion
      • Initialdosis
        • leichte Depression: 1,0 mg / kg KG
        • mäßige Depression: 2,0 mg / kg KG
        • Wiederholung nach 5 min.
      • bei Spontanatmung: auf Rückfall achten
      • keine Reaktion: allgemein unterstützende Behandlung 1 - 2 h fortfahren und Injektion wiederholen
      • bei Anregung der Atmung: Vorbereitung einer intravenöse Infusion: 250 ml physiologischer Kochsalz-oder Glucoselösung plus 250 mg (12,5 ml)Doxapramhydrochlorid-1-Wasser
      • Infusionsgeschwindigkeit:
        • leichte Depression: 1,0 - 2,0 mg / kg KG / h
        • mäßige Depression: 2,0 - 3,0 mg / kg KG / h
      • Doxapam absetzen, sobald Patiente spontan atmet oder nach Ablauf von 2 h
      • unterstützende Behandlung 1/2 - 2 h lang fortführen und intravenöse Infusion wiederholen
      • tägliche Maximaldosis: 3 g Doxapramhydrochlorid-1-Wasser
  • Anwendung nach der Narkose
    • intravenöse Injektion
      • Einzelinjektion: 0,5 - 1,0 mg / kg KG
        • Maximaldosis: 1,5 mg / kg KG
      • Injektionsintervall alle 5 Minuten: 0,5 - 1,0 mg / kg KG
        • Maximaldosis Einzelinjektion: 1,5 mg / kg KG
        • Maximale Gesamtdosis: 2,0 mg / kg KG
    • intravenöse Infusion
      • Infusion: 0,5 - 1,0 mg / kg KG
        • Maximaldosis: 4,0 mg / kg KG
      • Einleitungsgeschwindigkeit: ungefähr 5 mg/min; bis zu einer zufrieden stellenden Atemtätigkeit
      • Infusionsgeschwindigkeit (1 - 3 mg / Min.) individuell so einzustellen, dass die gewünschte Anregung der Atmung mit einem Minimum an Nebenwirkungen aufrecht erhalten wird
      • empfohlene Gesamtdosis pro Infusion: 4 mg / kg
      • Maximaldosis pro Behandlungssituation: 300 mg
    • engmaschige Kontrolle der Herz-Kreislauf- und der Atmungsparameter während der Behandlung bis zum Auftreten einer suffizienten Spontanatmung erforderlich
  • Chronisch-obstruktive Lungenerkrankung mit akuter Hyperkapnie
    • vor der Infusion: Bestimmung der arteriellen Blutgaswerte
    • während der 2h Infusion: jede 1/2 h Kontrolle der arteriellen Blutgaswerte
    • Infusionslösung: 400 mg Doxapramhydrochlorid (20 ml) in 180 ml der Infusionslösung (Konzentration 2,0 mg/ml)
    • Geschwindigkeitserhöhung: bis max. 3 mg / Min
    • je nach Änderung der Sauerstoffkonzentration oder eine Änderung derTropfgeschwindigkeit, Neueinstellung der Infusionsgeschwindigkeit nötig
    • bei Verschlechterung der Blutgaswerte Abbruch der Infusion
    • keine zusätzlichen Infusionen, die über die einzelne Maximalmenge innerhalb von 2 h hinausgehen
  • Neu- und Frühgeborenenapnoe
    • Doxapram kann als Alternative oder Ergänzung einer Xanthinderivatebehandlung eingesetzt werden
    • Bolusinjektion: 2 - 2,5 mg / kg KG intravenös über 15 - 30 Min.
    • mit der niedrigster Dosierung beginnen und langsam hochtitrieren
    • anschließend ggf. Dauerinfusion: 1 mg / kg KG / Stunde
    • Plasmaspiegel anhand des wirksamen Keto-Metaboliten messen
    • mögliche Grenze zu risikobehafteten Spiegeln bei: 9 µg/ml oder 4 µg/ml Doxapram + Metabolit (bei sehr kleinen Frühgeborenen)

Indikation

  • durch Medikamente bedingte milde Depression des Zentralnervensystems, um die Atmung anzuregen
  • kurzfristige Behandlung chronischer Lungenerkrankungen mit akuter Hyperkapnie
  • Apnoe oder Depression der Atmung nach der Narkose zur Anregung einer vertieften Atmung in der Aufwachphase, wenn eine Atemwegsobstruktion und/oder eine Hypoxie sowie ein Muskelrelaxantienüberhang ausgeschlossen sind
  • zentrale Apnoen infolge Unreife des Atemzentrums bei Neu- und Frühgeborenen

Kontraindikation

Kontraindikation (absolut), Wirkstoffprofil (kumulative Wirkstoffangaben ohne Berücksichtigung des individuellen Zulassungsstatus)

Doxapram - invasiv
  • Überempfindlichkeit gegen Doxapram
  • schwere Hypertonie
  • Koronarerkrankungen
  • dekompensierte Herzinsuffizienz
  • Thyreotoxikose
  • Phäochromozytom
  • Störungen der Atemmechanik, wie z.B.
    • mechanische Obstruktion in den Luftwegen
    • bei Rippenserienfraktur
    • Pneumothorax
    • Lungenembolie
    • neuromuskuläre Blockaden
    • Lungenfibrose
    • Asthma bronchiale
    • andere Zustände, die die Atemmechanik und Atemmuskulatur einschränken
  • zerebrale Krampfzustände
  • Zustand nach Schädelhirntrauma
  • Hirnödem
  • Apoplexie

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen, wirkstoffbezogen
keine Berücksichtigung des arzneimittelrechtlichen Zulassungsstatus des Präparates bzw. produktspezifischer Angaben

schwerwiegend

Vasopressoren /Chloroprocain

mittelschwer

Coffein /Doxapram
Inhalations-Narkotika, halogenierte /Sympathomimetika

Zusammensetzung

WDoxapram hydrochlorid100 mg
=Doxapram87.42 mg
HWasser, für Injektionszwecke+

W = Wirksamer Bestandteil
H = Hilfsstoff

Packungsgrößen

Preis und Darreichungsform

Packungsgröße Preis Darreichungsform
10X5 Milliliter 80.52 € Injektionsloesung

Rechtlichter Status und Verfügbarkeit

Packungsg. Verkehrsfähig Vertriebsfähig
10X5 Milliliter verkehrsfähig im Vertrieb

Weitere Kapitel

Die weiteren Kapitel findest du in unseren Android und iOS Apps.

Außerdem kannst du die weiteren Kapitel der offiziellen Fachinformation (als PDF) entnehmen.